United Kids Foundations

Geschäftsbericht 2018

1. Geschäfts- und Rahmenbedingungen

Die Volksbank BraWo Stiftung wurde durch das Stiftungsgeschäft vom 9. Dezember 2005 unter dem Namen "Stiftung der Volksbank Braunschweig Wolfsburg" durch den Vorstand der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg gegründet. Sitz der Stiftung ist Braunschweig. Durch eine Satzungsänderung vom 9. Juli 2009 wurde der Name in "Volksbank BraWo Stiftung" geändert.

Das Stiftungsgeschäft wurde vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport – Regierungsvertretung Braunschweig – mit Bescheid vom 13. Dezember 2005 genehmigt. Das Stiftungskapital in Höhe von 10 Millionen € wurde am 30. Dezember 2005 von dem Stifter bei der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg eingezahlt. Mit Wirkung vom 1. Mai 2010 wurde das Stiftungskapital vom Stifter das erste Mal um 10 Millionen € erhöht, am 27. April 2016 erfolgte eine weitere Zustiftung von 10 Millionen €. Das Stiftungskapital beträgt seitdem 30 Millionen €.

Als  Partner  von  United  Kids  Foundations  unterstützt die  Volksbank  BraWo  Stiftung  neben ihrem Engagement für das Kindernetzwerk die sozialen, gemeinnützigen, wissenschaftlichen sowie kulturellen Einzelprojekte lokaler Institutionen und Vereine. Zu  ihren  Förderkriterien  zählen  regionaler  Bezug,  hohe  Qualität  und  Nachhaltigkeit  sowie positive  Auswirkungen  für  die  Region.  Im  Fokus  der Stiftungsarbeit  steht  die  Kinder-  und Jugendförderung im Geschäftsgebiet der Volksbank BraWo.

Als Partner von United Kids Foundations unterstützt die Volksbank BraWo Stiftung neben ihrem Engagement für das Kindernetzwerk die sozialen, gemeinnützigen, wissenschaftlichen sowie kulturellen Einzelprojekte lokaler Institutionen und Vereine.Zu ihren Förderkriterien zählen regionaler Bezug, hohe Qualität und Nachhaltigkeit sowie positive Auswirkungen für die Region. Im Fokus der Stiftungsarbeit steht die Kinder- und Jugendförderung im Geschäftsgebiet der Volksbank BraWo.

2. Stiftungsvorstand

Im Stiftungsvorstand haben sich 2018 keine Veränderungen ergeben, der Vorstand besteht aus drei ehrenamtlich tätigen Mitgliedern. Thomas Fast ist Vorstandsvorsitzender, Claudia Block stellvertretende Vorsitzende. Drittes Vorstandsmitglied ist Dr. Steffen Helbing. Der Stiftungsvorstand kam im Jahr 2018 zu fünf Sitzungen zusammen.

3. Stiftungsrat

In den Stiftungsrat wurden 2018 vom Stifter fünf Mitglieder bestellt. Adalbert Wandt wurde zum Vorsitzenden, Reinhard Jahn zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Der Stiftungsrat kam 2018 zu zwei Sitzungen zusammen. Mit einer Satzungsänderung, die zum 05.11.2018 in Kraft trat, verringerte sich die Anzahl der Mitglieder auf drei. Der Stiftungsrat wurde weiterhin in Kuratorium umbenannt. In der konstituierenden Sitzung am 11.12.2018 wählten die Kuratoriumsmitglieder Adalbert Wandt zum neuen Vorsitzenden, Jürgen Brinkmann ist zum stellvertretenden Kuratoriumsvorsitzenden gewählt worden. Drittes Kuratoriumsmitglied ist Robert Lübenoff. Das Kuratorium kam im Jahr 2018 zu einer Sitzung zusammen.

4. Stiftungsmitarbeiter

Das Stiftungsteam bestand 2018 zunächst aus zwei Mitarbeiterinnen in Vollzeit. Zum September 2018 wurde die Verwaltung der Stiftung mittels Dienstleistungsvertrag an die EngagementZentrum gGmbH übergeben. Die Stiftung beschäftigt seitdem kein eigenes Personal mehr.

5. Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Das Stiftungsvermögen belief sich zum 31. Dezember 2018 auf 33.527.674,22 € und ist wie folgt angelegt:

  • Sachanlagen:
    3.029.055,76 €

  • Finanzanlagen
    25.101.601,93 €

  • Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände:
    1.660.817,32 €

  • Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten:
    3.736.199,21 €

    Gesamt: 33.527.674,22 €

Die Zins- und Wertpapiererträge aus Wertpapieren und Bankguthaben betrugen 2018 insgesamt 269.488,68 €. Die Volksbank BraWo Stiftung verwendete darüber hinaus teils zweckgebundene Spenden über 683.704,16 €.

Bei den Verbindlichkeiten handelt es sich im Wesentlichen um diversen Kinderhilfsprojekten bereits verbindlich zugesagte Verpflichtungen, die sich aus mehrjährigen Projektlaufzeiten ergeben und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.

6. Projekte

Im Berichtszeitraum beliefen sich die Kosten für Projekte und Förderungen gemäß Stiftungszweck auf 1.818.349,57 €. Treuhänderisch wurden Spendengelder in Höhe von 988.099,89 € verwaltet.

Die Volksbank BraWo Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung der Bundesrepublik Deutschland. Die Wirkungsbeobachtung der Projekte erfolgt durch Vor-Ort-Termine und halbjährliche Sach- und Finanzberichte (Reportings mit Belegen) der Projektträger an die Stiftung.

6.1 Förderprojekte

Im Jahr 2018 wurden insgesamt 63 Förderanträge eingereicht, von denen 12 Projekte zugesagt wurden. Im Berichtsjahr wurden 6 Projekte über Stiftungs- sowie 7 Projekte über Drittmittel finanziert.

6.2 Partnerprojekte im Rahmen von United Kids Foundations

2018 realisierte die Volksbank BraWo Stiftung zehn Projekte in Zusammenarbeit mit der Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V. Für das unter der Bezeichnung „RTL XI“ geführte Projekt hat die Volksbank BraWo Stiftung von der Stiftung RTL Zusagen für zweckgebundene Spenden in Höhe von insgesamt 436.838,00 € erhalten. 2018 wurde hiervon die erste Rate in Höhe von 213.919,00 € an die Volksbank BraWo Stiftung ausgezahlt. Insgesamt wurden im Jahr 2018 in Zusammenarbeit mit der Stiftung RTL Fördermittel in Höhe von 683.704,16 € für soziale Projekte ausgegeben.

Der Betrag von 683.704,16 € wird in der Gewinn- und Verlustrechnung unter der Position "Aufwendungen für Projekte und Förderungen gemäß Stiftungszweck – Verwendung von Zuwendung anderer Organisationen" ausgewiesen. Diese Mittel wurden zur Finanzierung bestehender bzw. neuer Projekte von verschiedenen Projektpartnern verwendet und an diese mittels eines festen Kosten- und Finanzierungsplanes weitergeleitet. Auf Basis eines regelmäßigen Reportings der Beteiligten konnte die sachgerechte Verwendung der Mittel nachvollzogen werden. Zu den 2018 treuhänderisch von der Volksbank BraWo Stiftung verwalteten Partnerprojekten zählt unter anderem RTL IX, ein RTL-Kinderhaus in der Grundschule in der Südstadt Peine.

6.2.1 RTL IX – „RTL-Kinderhaus Peine“

Am 19. September 2018 wurde das neue RTL- Kinderhaus in der Peiner Grundschule in der Südstadt eingeweiht. Die Stadtteilschule mit rund 240 Kindern bildet die Vielfalt der Einwohnerschaft in der Peiner Südstadt ab. Angesichts dessen steht die Schule immer vor besonderen Herausforderungen im kulturellen Miteinander. Asylsuchende Flüchtlingsfamilien finden im Stadtteil Unterkunft und melden ihre schulpflichtigen Kinder in der Grundschule an, so dass hier unter anderem eine Sprachlernklasse eingerichtet wurde. Bislang war in der Südstadt kein Angebot für Kinder aus Familien mit geringen Zugangsmöglichkeiten zu außerschulischen Bildungsangeboten vorhanden, deshalb war die Schaffung einer Anlaufstelle hier dringend erforderlich.

Jährlich werden an der Grundschule rund 70 Kinder eingeschult. Rund die Hälfte der überwiegend in Deutschland geborenen Kinder spricht nicht genügend Deutsch, um auf einfache Fragen wie „Was spielst du gern?“, „Was isst du am liebsten?“, „Was ist dein Lieblingstier?“ altersangemessen zu antworten. Das Spielen von Instrumenten, der Besuch von Theaterstücken oder Konzerten ist den meisten Kindern fremd. Einige Kinder haben extreme Probleme damit, vor der Klasse zu sprechen. Sie vermeiden jeglichen Blickkontakt und flüstern nur. Sachverhalte zu hinterfragen ist eher unüblich. Frei zu wählen und frei zu sprechen fällt den meisten Schülern schwer. Diese fehlenden Eigenschaften beeinflussen nicht nur den mündlichen Spracherwerb, sondern besonders im ersten Jahrgang im hohen Maße den Schriftspracherwerb. Darüber hinaus wirken sich diese Hemmnisse in allen Altersstufen nachteilig auf die Motivation und Leistungsbereitschaft sowie den Lernzuwachs aus. Sprachentwicklung steht somit im Vordergrund des Schulprofils der Grundschule in der Südstadt.

Im RTL-Kinderhaus Peine gelingt der Aufbau der Sprachkompetenz durch das Medium Musik. Alle Jahrgangsstufen nehmen am Projekt „Südstadtstimmen“ teil. In der ersten Klasse entdecken und entwickeln die „Eulensänger“ einmal pro Woche die Vielfalt ihrer Stimme. Die Schüler üben sich in der richtigen Atmung, Artikulation, Körperhaltung, Wahrnehmung und Gehörbildung mit Hilfe von Liedern und Tänzen. Die Motivation und vor allem die Fähigkeiten der Erstklässler, Sprache zu gestalten steigt rasch. Die Jahrgangsstufen zwei und drei werden klassenweise einmal wöchentlich an Streichinstrumenten unterrichtet. Am Ende eines jeden Schuljahres ist ein gemeinsames Konzert mit Profis in einem entsprechenden Rahmen vorgesehen. Um den Unterricht intensiv und nachhaltig umsetzen zu können, wird die Klasse halbiert: Die eine Hälfte arbeitet mit einer Fachkraft der Musikschule an Geigen und Bratschen, die andere Hälfte mit einer weiteren Fachkraft an Celli und Bässen. Die Klassenlehrkraft begleitet mal die eine, mal die andere Gruppe oder bei Bedarf einzelne Kinder. In der vierten Klasse können die Kinder frei nach ihren individuellen Wünschen und Interessen Arbeitsgemeinschaften aus verschiedenen Bereichen (Theater, Instrumente, Chor, Kunst, Sport etc.) wählen.

Zusätzlich wird in jeder Jahrgangsstufe freitags in der dritten Stunde die „Wir-Stunde“ abgehalten. Hier beschäftigen sich die Kinder mit Fragen wie „Wie wollen wir miteinander umgehen? Was gefällt uns in der Schule gut? Was wollen wir verändern?“ Sie lernen die Grundstrukturen einer demokratischen Gesellschaft kennen und leben wählen Klassen- und Schülersprecher. Weiterhin finden Monatsfeiern mit allen Kindern der Schule statt. Hier stellen die Klassen Projekte, Lieder oder selbstgeschriebene Texte aus ihrem Schulalltag vor. Kinder sprechen zu anderen Kindern über ein Mikrofon und kommentieren selbst ihre Ergebnisse, Arbeiten, Gedichte oder Lieder. Für die Eltern wird einmal in der Woche ein Elterncafé angeboten, bei dem alle Familien die Möglichkeit erhalten allgemeine Themen mit der Schulleitung und dem Sozialpädagogen zu besprechen. Individuelle Probleme werden nach terminlicher Abstimmung in Einzelgesprächen erörtert.

Bereits nach kurzer Projektlaufzeit hat sich schon eine positive Stimmung in der Schulgemeinde bemerkbar gemacht. Mit Hilfe der Musik wird die deutsche Sprache spielerisch erlernt. Die Kinder sammeln positive Erfahrungen, besuchen Theaterstücke sowie Konzerte und planen, ein eigenes Konzert zu geben. Bei den Monatsfeiern erhalten sie Anerkennung für ihre erbrachten Leistungen. Die anderen Schüler lernen, Leistungen zu honorieren, bekommen Einblicke in die Arbeiten der anderen Klassen und Jahrgangsstufen. Die Kinder erleben, was sie bereits können und werden motiviert, sich weiter zu entwickeln, sie erkennen Gedichte und Lieder wieder und verbinden diese mit positiven Erlebnissen ihrer Schulzeit. Das Vertrauen der Eltern gegenüber der Schule hat ebenfalls zugenommen. Kleinere Auftritte von Eulensängern und Streichern wurden gut besucht. Rückmeldungen von Eltern an Lehrkräfte sind durchweg positiv.

6.3. Eigene Projekte

Die Stiftungszwecke werden zum größten Teil durch die Förderung von Projekten Dritter und nicht durch eigene Projekte verwirklicht. Davon ausgenommen ist das Projekt „Weihnachtsinitiative“.

6.3.1 Weihnachtsinitiative

Seit 2009 sorgt die Weihnachtsinitiative in bedürftigen Familien jedes Jahr für leuchtende Kinderaugen. Mit der Aktion unterstützt die Volksbank BraWo Stiftung Familien, die in eine unverschuldete Notlage geraten sind. Sie bringt mit kleinen individuellen Geschenken Glanz in ihre Festtage und trägt dazu bei, dass das Weihnachtsfest für die Kinder etwas strahlender wird. 2018 erhielten 870 Kinder aus 382 Familien eine individuelle Überraschung. Die Geschenke werden von den Mitarbeitern der Volksbank BraWo Stiftung ausgewählt und verpackt. Jede Familie erhält eine individuell zusammengestellte große Geschenktüte.

7. Spenden

Auf dem Spendenkonto 2222221111 (United Kids Foundations) konnten insgesamt Spenden über 644.846,54 € für verschiedene Kinder- und Jugendprojekte generiert werden.Bei der Verwendung der Spendengelder legt die Volksbank BraWo Stiftung großen Wert darauf, dass alle Spenden zu 100 Prozent in den Kinderhilfsprojekten ankommen. Sämtliche Kosten für Verwaltung und Personal werden aus den Erträgen der Stiftung finanziert, was durch eine strikte Kontentrennung garantiert wird.

Um die Ausgaben für Verwaltungskosten so gering wie möglich zu halten, verzichtet die Volksbank BraWo Stiftung auf die Einwerbung von Spenden durch kostenpflichtige Werbemittel. Unternehmen und Privatpersonen treten aufgrund des großen Bekanntheitsgrades und des guten Renommees von sich aus an die Stiftung heran, um zu spenden. Alle Kosten, die für Werbemaßnahmen des Kindernetzwerkes United Kids Foundations angefallen sind, wurden extern von der Volksbank BraWo übernommen.

8. Wirtschaftsprüfung

Der Jahresabschluss 2018 wurde durch Kreikenbohm & Partner GK REVISION UND TREUHAND GMBH erstellt. Mit der Prüfung des Jahresabschlusses 2018 mit umfassenden Prüfungshandlungen wurde PKF Fasselt Schlage Wirtschaftsprüfung & Beratung beauftragt. Im Hinblick auf die Erweiterung des Erstellungsauftrages wurden insbesondere die Erhaltung des Stiftungsvermögens und die Mittelverwendung der eigenen und treuhänderisch verwalteten Spenden beurteilt.

Braunschweig, den 29.11.2019, Stiftungsvorstand

Steffen Krollmann
Claudia Block
Thomas Fast
Dr. Götz-Stefan Seiler

GuV 2018

Bilanz 2018